Late Talker

Als Late Talker bezeichnet man Kinder mit einer schleppenden Sprachentwicklung. Wer mit 2 Jahren immer noch weniger als 50 Wörter und mit 3 Jahren weniger als 100 Wörter aktiv nutzt, verfügt über einen unterdurchschnittlichen Wortschatzumfang und weist ein erhöhtes Risiko für Sprachauffälligkeiten und Sprachentwicklungsstörungen auf. 


Etwa die Hälfte aller Late Talker kann den Rückstand im Spracherwerb bis zum Ende des 3. Lebensjahr aufholen. Das Aufholen des sprachlichen Rückstandes sollte genau beobachtet werden. Das Abklären der vielfältigen Ursachen für das verspätete Sprechen und eventuelle Therapiemassnahmen verlangen viel Einfühlungsvermögen, Geduld und Verständnis. Auf ganz eindrückliche Weise erzählt uns Maria Luisa Nüesch im Buch "Spiel aus der Tiefe" über die Fähigkeit der Kinder sich gesund zu spielen.